Erwartungen

Wir haben eine Zeit voller Erwartungen hinter uns. Der Advent und die Weihnachtszeit sind geprägt von Wünschen, bestimmten Vorstellungen und Sehnsüchten davon, wie das Fest und die besinnlichen Tage verlaufen sollen. Und es liegt ein neues Jahr vor uns, für das wir uns viel vornehmen können, für das wir Erwartungen, Wünsche und Träume haben.

Heute frage ich dich nach deinen Erwartungen für dein Kind. Welche Ziele wünschst du dir, was soll dein Kind einmal erreichen?

Male es dir aus, stell dir vor dein Kind lässt die Schullaufbahn hinter sich und beginnt auf eigenen Beinen durch die Welt zu gehen und dann? Wie stellst du dir dein Kind vor, was soll es dann unbedingt können? Sind es Noten, die dann wichtig sind, sind es bestimmte Inhalte oder sind es Erfahrungen?

Denk an dich selbst, was hättest du dir gewünscht und wünscht es dir vielleicht jetzt noch für dich. Welche unerfüllten Träume schlummern in dir, wenn du an deine Lernzeit, deine Ausbildung oder deinen Berufsweg denkst?

Nimm dir einen Augenblick Zeit, diese wichtigen Gefühle und Erwartungen zu verstehen, sie von allen Seiten zu betrachten und wirklich wahrzunehmen. Überlege dir dann, was du erreicht hast auf das du stolz bist. Etwas, das dich glücklich und zufrieden macht. Halte auch dieses Gefühl für einen Moment fest. Du darfst dankbar dafür sein.

Und nun lenke deine Gedanken wieder zu deinem Kind. Für was bist du dankbar? Was kann dein Kind besonderes, was bringt dich zum Lachen und was macht dich glücklich? Du darfst auch dafür dankbar sein.

Ich schreibe diese Zeilen wie eine Achtsamkeits-Übung, weil jede Erwartung, jeder Wunsch und jeder Traum einen gewissen Druck erzeugen kann. Zunächst wird er den Druck in dir erzeugen, denn es ist dein Wunsch, also auch dein Druck. Du wirst ihn auf dein Kind übertragen und es wird dies spüren. Unsere Kinder wollen grundsätzlich kooperieren und uns grundsätzlich ‚gefallen‘. Letztlich kann eine eigene Erwartung zur Belastung innerhalb der gesamten Familie werden.

Du hast das ganze Jahr vor dir. Ich wünsche dir und deiner Familie ein gesundes und glückliches Jahr. Und ich stehe euch auch in diesem Jahr bei allen Fragen beratend zur Seite.

Standardbild
Madeleine Holzenburg
Ich helfe Eltern dabei, zu entspannten Lernbegleiter*innen für Ihre Schulkinder zu werden. Die täglichen Herausforderungen des Schulsystems kenne ich aus meiner Zeit als Grundschul- und Gymnasiallehrerin. Als Mutter zweier Jungs weiß ich, was der Familienalltag für Hürden mit sich bringt. Und als Reisende begleite ich meine Kinder seit über einem Jahr als Lernbegleiterin beim selbstständigen Lernen. Diese vielseitige Erfahrung und mein Wissen aus unterschiedlichen Bereichen und Perspektiven möchte ich weitergeben. Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar