Begegnung auf Augenhöhe

Was ist da eigentlich los?

Was spielt sich da ab, wenn ich mit meinem Kind täglich an den Schul-Aufgaben sitze und es passiert NICHTS. Ich merke, das Kind hat keinen Bock, ich merke, ich hab keinen Bock, ich merke die Aufgaben kann mein Kind nicht können – oder sie sind viel zu leicht… ich merke mein Kind braucht eigentlich Ruhe, ich merke mein Kind will lieber raus in den Garten.

Ich merke und weiß eigentlich, wir alle wollen und brauchen gerade etwas ganz anderes als diese Schul-Aufgaben.

Egal, ob ich jetzt von Hausaufgaben oder Corona-bedingtem Homeschooling spreche. Irgendwas ist da los mit der Motivation. Irgendwie merken die Kinder, dass sowohl die Aufgabenstellungen als auch die Begleitung durch mich gerade nicht authentisch sind. Und klar, wieso sollte man das dann machen? Ergibt für uns Eltern kaum Sinn, für das Kind umso weniger.

Aber was wäre in dieser Situation authentisch?

Kann ich mich mit meinem*er gerade mal Erstklässler*in hinsetzen und ihm/ihr sagen, dass ich die Aufgaben genauso blöd finde?

Warum eigentlich nicht. Das wäre authentisch.

Kann ich dem*er Lehrer*in mitteilen, wie die Situation zu Hause aussieht und dass wir Änderungsbedarf haben? Kann ich sogar sagen, was ich mir für mein Kind wünsche? Dass ich sehe, dass die Aufgaben so nicht meinem Kind entsprechen? Was würde passieren?

Kann ich meinem Kind sagen, dass ich auch nicht gern in die Schule gegangen bin? Kann ich erklären, dass es die Schulpflicht gibt und wir irgendwie gemeinsam einen Weg finden, dass die Schulzeit eine angenehme Zeit wird?

Wieso denn nicht?

Kann ich meinem Kind danken, dass es trotzdem jeden Tag aufs neue diese Herausforderungen annimmt und es versucht?

Zum authentisch sein gehört die Begegnung auf Augenhöhe. Das schaffe ich selbst nur, wenn ich eine Haltung einnehmen und sie vertreten, leben kann. Egal, wer mir gerade gegenüber steht.

Standardbild
Madeleine Holzenburg
Ich helfe Eltern dabei, zu entspannten Lernbegleiter*innen für Ihre Schulkinder zu werden. Die täglichen Herausforderungen des Schulsystems kenne ich aus meiner Zeit als Grundschul- und Gymnasiallehrerin. Als Mutter zweier Jungs weiß ich, was der Familienalltag für Hürden mit sich bringt. Und als Reisende begleite ich meine Kinder seit über einem Jahr als Lernbegleiterin beim selbstständigen Lernen. Diese vielseitige Erfahrung und mein Wissen aus unterschiedlichen Bereichen und Perspektiven möchte ich weitergeben. Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar